BFZ > Aktuelles > News

Bundestagsabgeordneter Hermann Gröhe zu Besuch in Schlicherum

am 05.09.2018 08:54 Uhr

Am Montag, 03. September 2018, hat der Neusser Bundestagsabgeordnete Herrmann Gröhe, begleitet durch den 1. Stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Neuss Sven Schümann, das BFZ Schlicherum besucht.

Mit den Vorstandsmitgliedern Thomas Nickel und Herbert Bremer sowie dem Geschäftsführer Michael Stork, diskutierte der Bundespolitiker engagiert und sehr offen die aktuelle Situation eines lokalen Trägers, der sich in der Jugendhilfe engagiert und sich für die Integration von Menschen in den Arbeitsmarkt im Rhein-Kreis Neuss einsetzt.

Während eines gemeinsamen Rundgangs durch die Räumlichkeiten und Werkstätten hatte Hermann Gröhe die Gelegenheit sich im direkten Gespräch mit Teilnehmern und Mitarbeitern einen eigenen Eindruck von der Arbeit des BFZ Schlicherum zu verschaffen.

Überrascht und begeistert zeigten sich die Teilnehmer vom sympathischen und unkomplizierten Umgang des Bundespolitikers im direkten Gespräch.

Im Hinblick auf die Arbeit mit Geflüchteten konnte Projektleitung Anett Bechstein von einer großen Bereitschaft der heimischen Wirtschaft berichten, den neuen Mitbürgern Chancen zur Eimündung in den Arbeitsmarkt zu geben.

Dies ist aus Sicht der Mitarbeiter unter anderem auf die hohe Integrationsbereitschaft, Motivation und großen Lernwillen zurückzuführen, welche die Teilnehmer in betrieblichen Erprobungen zeigen. Daraus ergibt sich im Ergebnis ein überaus positives Bild in Bezug auf die Vermittlung in Ausbildung und Arbeit.

Neben den Erfolgen in der Arbeit mit den Teilnehmern waren aber auch die Sorgen des Trägers Inhalt des Gesprächs.

Angesprochen wurden insbesondere die Vergabepraxis der Auftraggeber sowie fehlende Arbeitsplatzsicherheit der Mitarbeiter, die sich ihrerseits um die Integration anderer Menschen in den Arbeitsmarkt kümmern.

Hermann Gröhe sprach dem Vorstand des BFZ Schlicherum sowie dem engagierten Mitarbeiterteam zum Ende des Besuchs ein Dankeschön für ein sehr informatives Gespräch und eine sehr wichtige Arbeit aus.

Zurück